Programmkonzeption

Die Konzeption und Organisation eines Weiterbildungprogrammes richtet sich nach dem Reglement über die Weiterbildung an der Universität Zürich. Bei der Entwicklung eines Weiterbildungsprogramms soll darum als erstes die Fachstelle kontaktiert werden. Neben der Entwicklung des Curriculums muss eine Trägerschaft bestimmt, eine Nachfrageabklärung durchgeführt und ein Budget für die erste Kursdurchführung aufgestellt werden. Ebenso ist vorgeschrieben, dass eine Studiengangverordnung und allenfalls eine Kooperationsvereinbarung verfasst werden.

Konzept und Zielgruppenbestimmung

Für jedes Programm ist zu definieren, was für ein Abschluss das Programm bringen soll, welche Zielgruppe man ansprechen und was für Inhalte man vermitteln möchte.  

Nachfrageabklärung

Eine Nachfrageerklärung ist für den Erfolg eines Weiterbildungsangebots wesentlich und wird von der Weiterbildungskommission verlangt. Neben einer Auflistung aller bestehenden Angebote, ist die Umfrage bei Firmen und/oder Berufsverbänden eine bewährte Methode. Die Fachstelle wird Sie dabei unterstützen.

Trägerschaft

Die Trägerschaft übt die Aufsicht über das jeweilige Weiterbildungs-
programm und hat die Verantwortung für Organisation, Qualität und Finanzen. Sie ist zugleich die titelvergebende Organisationseinheit.

Abschluss Trägerschaft
Master of Advanced Studies (MAS) Fakultät
Diploma of Advanced Studies (DAS) Fakultät
Certificate of Advanced Studies (CAS) Fakultät oder Institut

 

In der Regel übergibt die Trägerschaft die Verantwortung einem Institut oder einem Lehrstuhl und setzt eine Studiengangleitung ein. Diese ist verantwortlich für strategische Entscheidungen und die Qualitätssicherung und gewährleistet die inneruniversitäte Abstützung des Programms. Sie setzt sich aus einem oder mehreren Personen zusammen, dabei muss ein Mitglied zwingend Fakultätsmitglied sein.